Solar-Geldanlage für Privatanleger: Investitionen in erneuerbare Energien sind auch für Privatanleger attraktiv.

Wer in erneuerbare Energien investiert, leistet einen wichtigen Beitrag zum Energiewandel und erschließt dabei sehr interessante Ertragspotentiale, die zugleich sehr stabil sind.

Die Sonne als Energielieferant steht unabhängig von Konjunktur und weltpolitischer Lage immer kostenlos zur Verfügung. Gleichzeitig sind die Einnahmen pro Kilowattstunde durch das EEG für 20 Jahre gesetzlich festgeschrieben. Dazu kommt die Möglichkeit steuerlicher Vorteile. Wie jedes Unternehmen kann auch ein Solarkraftwerk seine Kosten beim Finanzamt geltend machen und durch entsprechendes Timing Steuervorteile für seine Anteilseigner erzielen, weil Verluste mit Einkommen aus anderen Quellen verrechnet werden können. Erste weiterführende Informationen zu den staatlichen Förderungen und steuerlichen Vorteilen finden Sie in den FAQ unter "Solarkraft", zu den Details berät Sie Ihr Steuerberater.

Solar-Geldanlage für Privatanleger: Schon nach dem 9.Jahr zahlt sich die Investition in eine Solaranlage von Sybac Solar aus

Die Vielfalt der Möglichkeiten wächst.

Jedes Solarkraftwerk ist ein eigenes kleines Unternehmen, an dem Anleger Anteile erwerben können. Der Klassiker der Solar-Geldanlagen ist der geschlossene Fonds, bei dem der Privatanleger sich direkt an einem Solarpark beteiligt und Mitunternehmer wird. Diese Fonds haben allerdings recht hohe Mindestanlagesummen – darum sind immer mehr neue Anlageformen entstanden, die auch kleinere Investitionen möglich machen. Mit Bürger-Sozialprojekten und Energie-Genossenschaften können regionale Gruppen die Energieversorgung ihrer Gemeinde oder ihres Kreises selbst in die Hand nehmen.